aventure Paris

Dienstag, 18.9.2017

Der Countdown läuft. In wenigen Tagen fliegen wir (16 Schüler und 4 Lehrer/Begleitpersonen) nach Paris. Innerhalb von fünf Tagen werden wir die französische Hauptstadt bei Tag und Nacht entdecken, kennen und lieben lernen. Seien Sie dabei, wenn wir nachts den Tour Montparnasse besteigen, eine Seine-Rundfahrt machen und den Louvre besichtigen. Es wird sicher spannend! …

Freitag, 22.9.2017

Die Koffer sind gepackt. Nicht mehr lange und dann geht es los. Die Aufregung ist groß. Morgen früh halb neun ist Treff. Hoffentlich sind alle da.

Samstag, 23.9.2017

Wir sind gestartet. Das Abenteuer beginnt.

Halb eins sind wir in Berlin Tegel und warten auf unseren Flug.

01h23 – Alle sind im Bett und alle sind völlig fertig.

Mit dem Flug lief alles problemlos. Wir landeten pünktlich in Paris CDG und fuhren mit dem Zug hinein in die französische Hauptstadt. Der Weg vom Bahnhof zur Jugendherberge war nicht weit aber doch spannend. Die Eindrücke der Großstadt überraschten und faszinierten uns gleichermaßen.

Zum Abendessen gab es Pizza und danach ging es hinein in die Nacht, in das Pariser „Nachtleben“. Leider waren wir zu spät und verpassten unseren Besichtigungstermin auf dem Tour Montparnasse. Dafür fuhren wir mit der Metro zum Place de la Concorde, genossen den Blick über die Seine auf den Eiffelturm und schlenderten die Champs-Elysée bis zum Triumphbogen entlang. Dort stiegen wir in die Metro und fuhren zurück zur Jugendherberge in Richtung Bett… Endlich schlafen! (Und noch ein Stück Schokolade. Vielen Dank an die Spenderin!)

Sonntag, 24.9.2017 – Der erste Tag in Paris

Nach dem Frühstück ging es für uns endlich in das Zentrum von Paris bei Tag. Als erstes liefen wir zur Sacré Cœur, einer berühmten Kirche in Paris, die auf einem Berg liegt, von dem aus wir nun die volle Größe von Frankreichs Hauptstadt erblicken konnten.

 

Nachdem wir uns von dem Inneren der Kirche beeindrucken lassen hatten, besichtigten wir den Place de Tertre. Dort schlenderten wir über den Künstlermarkt: Es war schon ein Erlebnis, zu sehen, wie die Maler solch tolle Werke entstehen lassen.

Als Nächstes gönnten wir uns eine Pause und aßen Baguette, wie es sich ja schließlich in Frankreich gehört. Danach nutzen wir die Metro, um zum Anleger unserer Seine-Rundfahrt zu kommen. Vom Boot aus sahen wir Sehenswürdigkeiten wie das Louvre-Museum, den Eiffelturm und die Kirche Notre Dame. Notre Dame haben wir auch gleich nach unserer Seine-Rundfahrt besichtigt. Dort hatten wir dann ca. zwei Stunden Freizeit, die die meisten Schüler und Schülerinnen nutzten, um einfach Paris zu genießen.

Als krönenden Abschluss des Tages genossen wir den Sonnenuntergang vom höchsten Gebäude Paris‘, dem Tour Montparnasse. Wir hatten eine unbeschreiblich schöne Aussicht auf die Stadt und kamen nach dem erlebnisreichem Tag ein wenig zur Ruhe. Gegen 21.30 Uhr kehrten wir schließlich zur Jugendherberge zurück.

Montag, 25.9.2017 – Der zweite Tag in Paris

Früh um sieben ging es für zwei von uns zu Sacré Coeur, um den Sonnenaufgang zu genießen. Der Weg lohnte sich definitiv.

Für alle anderen startete der Tag heute mit dem Arc de Triomphe. Dorthin fuhren wir nach dem Frühstück mit der Metro und lösten unsere Tickets. Danach stiegen wir mehr als 200 Stufen in die Höhe. Oben hielt Max (10b Meerane) einen kurzen und gelungenen Vortrag über diese Sehenswürdigkeit. Im Anschluss erreichten wir dann die Aussichtsplattform und konnten erneut einen super Blick über Paris genießen. Man konnte alle 12 Ausfahrten vom Kreisverkehr des Arc de Triomphe genau sehen. Auch La Defense, das Bankenviertel, war ein Blickfang.

Nächster Stopp war dann auch La Défense. Dort befindet sich die neue Version des Arc de Triomphe, der Grande Arche, ein riesiges Gebäude in Gestalt eines würfelförmigen Triumphbogens. Hier machten wir eine kleine Verschnaufpause.

Danach begaben wir uns zum Louvre-Museum. Auf uns wartete ein vierstündiger Museumsbesuch, der sehr anstrengend, aber ebenso beeindruckend war. Wir konnten neben der Mona Lisa viele andere Gemälde und Skulpturen sehen.

Zum Tagesabschluss besuchten wir noch das Centre Georges Pompidou und das dazugehörige Stadtviertel. Unser Abendessen nahmen wir am Strawinski-Brunnen ein, einem Brunnen mit sehr vielen bunten Skulpturen, der 1983 erbaut worden ist. Nur leider war gerade kein Wasser im Brunnen enthalten.

21.00 Uhr kehrten wir in die Jugendherberge zurück, denn morgen wird es bestimmt ein anstrengender, aber auch aufregender Tag in Lisieux.

Dienstag, 26.9.2017 – Der dritte Tag

Unser heutiger Tag begann schon sehr früh. Um 7 Uhr frühstückten wir und gleich danach startete unser Ausflug nach Lisieux, wo unsere Brieffreunde, unsere Correspondant(e)s leben. Wir nahmen zunächst die Metro, um zum Bahnhof St. Lazare zu kommen. Da wir eine Gruppe sind, mussten wir eine Stunde vor Abfahrt des Zuges da sein. Also verbrachten wir die restliche Zeit an einem Klavier, welches im Bahnhof stand. Einige von uns spielten sogar darauf, die anderen lauschten einfach der Musik.

Um 8.44 Uhr fuhr unser Zug ab. Die meisten nutzten allerdings die Fahrt, um ein wenig zu entspannen. Gegen halb elf Uhr erreichten wir endlich Lisieux. Schon vom Zug aus konnte man die Basilika Sainte Thérèse sehen. Diese besuchten wir als erstes, nachdem wir von unseren Brieffreunden herzlich begrüßt worden waren. Der Besuch in der Basilika war mehr als beeindruckend. Zudem hatte man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt.

     


Danach erkundeten wir in Gruppen gemeinsam mit unseren jeweiligen französischen Freunden das Zentrum von Lisieux. Wir aßen zu Mittag, besuchten einen kleinen Park und gingen in verschiedene Läden.

Zum Abschluss unseres Besuches zeigten uns die Brieffreunde ihre Schule. Nach einer kurzen Ansprache des Direktors wurden wir also durch den riesigen Schulkomplex geführt. Wir erfuhren, dass es mehr als 1000 Schüler sowie ein Internat gibt.

Danach werteten wir gemeinsam den Tag auf Französisch und Deutsch aus. Nach einem erlebnisreichen Tag verabschiedeten wir uns von unseren Correspondant(e)s und überreichten ein paar Geschenke.

Nun fuhren wir wieder zurück nach Paris. Dort angekommen, aßen wir zu Abend in der Nähe der Opéra und den Galéries Lafayettes. Gegen 21.30 Uhr kehrten wir wieder zur Jugendherberge zurück.

Mittwoch, 27.9.2017 – Der vorletzte Tag

Was für ein Tag! Einerseits entspannt, andererseits aufregend und erlebnisreich. Wie das geht? Eben so:

Wer wollte, durfte den Tag mit einem Morgenspaziergang zu Sacré Coeur beginnen. Wir wollten den Sonnenaufgang sehen, aber leider konnten wir nur dieses eine Bild machen, bevor die Wolken innerhalb von wenigen Minuten den Sonnenaufgang verdeckten. Aber es war trotzdem ein schöner Spaziergang.

Nach dem Frühstück blieb etwas Zeit zum Packen. Um zehn trafen wir uns im Foyer und fuhren zu den Katakomben, die wir nun besichtigen wollten. Nach einer kurzen Wartezeit, in der zwei Schüler einen kurzen Vortrag hielten, durften wir in die Pariser Unterwelt hinabsteigen. Fasziniert und zugleich betroffen betrachteten wir die Seiten rechts und links, an denen sich Schädel und Knochen stapelten.

Nach den Katakomben durftem wir Paris nun sechs Stunden lang selbst entdecken. Ohne Lehrer und kleinen Gruppen machten wir uns auf den Weg. Manche gingen bummeln, shoppen, sich ausruhen oder Metro fahren. Jeder hatte seine eigenen Ideen und Pläne.

Halb sieben trafen wir uns vor Notre Dame und gingen gemeinsam in ein Restaurant im Quartier Latin. Wir genossen ein leckeres Essen und einen gemütlichen Abend.

Anschließend machten wir wir uns auf den Weg zum Eiffelturm. Wir stiegen am Place du Trocadéro aus und bestaunten auf der Aussichtsterrasse den wundervollen Blick auf das – rosa angeleuchtete – Wahrzeichen von Paris. Wir hatten Glück und konnten ohne Wartezeit unsere Tickes kaufen und hinauffahren. Der Blick war atemberaubend.

Es war die Krönung unseres Aufenthaltes in Paris.

Halb zwölf machten wir uns auf zur Metro und fuhren zurück zur Jugendherberge. Morgen Früh müssen wir uns zeitig auf den Weg zum Flughafen machen. Dann geht es zurück nach Hause mit einem Koffer voller interessanter Eindrücke und spannender Erlebnisse.

Morgen… endet das Abenteuer Paris.

Donnerstag, 28.9.2017 – Der letzte Tag

Rückflug…

Wir sind pünktlich am Flughafen und warten darauf, das Gepäck abzugeben. Bis jetzt verläuft alles problemlos.

Gegen eins sind wir mit ein wenig Verspätung gelandet nun – um zwei – sind wir auf dem Weg zur Autobahn. Es geht nach Hause.

Natürlich sind wir alle gut angekommen und die Eltern konnten ein paar glückliche aber sehr müde Kinder abholen. Zum Glück beginnen die Ferien und wir können den verpassten Schlaf der letzten Tage nachholen.